tebble präsentiert Internet Studie 2014

15.05.2014: Die Mehrheit der deutschen Unternehmen (94%) bindet externe Akteure in ihre Wertschöpfungsprozesse ein, jedes fünfte (18,9%) arbeitet bereits mit anonymen „Produzenten“ der digitalen Crowd zusammen. Schwerpunkte dieser digitalen Kollaboration sind Kundenservice, Marketing sowie die Marktforschung für Produkte und Dienstleistungen.

Produktion, Forschung und Entwicklung hängen zurück

Die Mehrheit der Unternehmen will die Crowd in ihren Unternehmensfunktionen künftig stärker nutzen. Auch hier stehen wieder die Bereiche Marketing, Kundenservice und Markt-forschung im Vordergrund. Die Bereiche der Produktion, Forschung und Entwicklung, die zurzeit im Fokus des medialen Interesses stehen, werden in den Unternehmen noch nachrangig eingestuft.

Erschließung der Netzintelligenz bisher meist Experiment

Bis auf wenige Ausnahmen sind erfolgreiche und aussagekräftige Projekte, in denen deutsche Unternehmen mit der anonymen Crowd auf digitalen Plattformen zusammen-arbeiten, nicht Teil einer etablierten Strategie, sondern zumeist Teil von „Experimenten“, die vom mittleren Management ausgehen und sich gegen Widerstände innerhalb der Organisation durchsetzen müssen.

Die Studie wurde von Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft durchgeführt. Dazu wurden anonymisierte Umfragen und Experteninterviews in 212 deutschen Unternehmen durchgeführt.

Mehr unter www.tebble.com