TPA´s "For better Living" erfolgreich

15.11.2013: Am vergangenen Donnerstag Abend fand im stilwerk Berlin die TPA- und minimum-Diskussionsveranstaltung "For Better Living“ statt. Über 200 Gäste folgten gespannt der Expertenrunde auf dem Podium.

Nach einer Führung durch die begleitende Ausstellung wurde das Panel eröffnet. Lutz Grimm (TPA) und Wilfried Lembert (minimum) leiteten in das Thema ein. Im Anschluss führte Sebastian Bühler (Kreativdirektor TPA, Leitender Redakteur und Co-Autor der Publikation) in drei Themenblöcken in das Buch „For Better Living – Wie aus Räumen Lebenswelten werden“ ein. Moderator Jacob Bilabel gab die Fragen und Ansätze in die Diskussionsrunde. Zentrales Thema waren zukunftsfähige, bedürfnisorientierte Produktkonzepte in der Immobilienwirtschaft:

- Was sind die wandelnden Bedürfnisse, die in der heutigen Zeit an das Thema Wohnen gestellt werden?
- Welche Herausforderungen kommen auf uns zu und wie können Projektentwickler darauf reagieren?
- Wie können Produktkonzepte für Immobilien vorausgedacht werden, um besser zu sein und gleichzeitig den Aufwand für Projektentwickler zu reduzieren?
- Für welche Dimensionen einer Immobilie können über die reine Architektur hinaus Produktkonzepte entwickelt werden (Gemeinschaftsangebote, Services, Interieurkonzepte, Designlinien u.v.m.)?

Viele Themen wurden angesprochen, konstruktive Ideen geäußert, viele Fragen werden fortgeführt:
For Better Living geht als Arbeitskreis nach dieser gelungenen Auftaktveranstaltung in die nächste Runde. So sind für 2014 u.a. "Küchengespräche" als kompakte Fachpanels mit Impuls-Vorträgen zum Know-how Transfer angesetzt, mit dem Ziel bessere, zukunftsfähige und nachhaltige Produktkonzepte rund um die Immobilie voranzutreiben.

Hier gibt's weitere Informationen zum Panel.

For Better Living ist eine Initiative von minimum und TPA mit freundlicher Unterstützung der Projektpartner HOCHTIEF Projektentwicklung, Kondor Wessels und PATRIZIA. Das Panel wurde außerdem unterstützt von den Initiatoren der DESIGNMEILE, dem stilwerk und dem Regionalmanagement CITY WEST.